ein Shariff in WordPress fuer die share Button von Facebook, Twitter und Co.

Die share-Button sozialer Netzwerke wie Facebook, Twitter, GogglePlus sind eine ziemlich unanstaendige Sache. Noch bevor der Besucher einer Seite sich entschieden hat, ob er einem dieser Netzwerke ueberhaupt etwas ueber den Besuch des Blogs mitteilen will, verraten diese Buttons allein schon durch ihren Aufruf verschiedene Informationen an diese Netzwerke. Ist der Besucher vielleicht sogar dort noch eingeloggt, laesst sich damit ein schoenes Profil ueber die besuchten Seiten erstellen. Shariff

Im Extremfall schadet soein share-Button dann langfristig vielleicht sogar der eigenen Seite. Wenn soein „soziales Netzwerk“ durch das permanente Verfolgen seiner Nutzer naemlich merkt, dass die ausser Deinem noblen Blog nur lauter subversive Seiten besuchen… dann ermittelt garantiert irgendwann eine schlaue Software, dass Dein Blog ja auch was ganz Schlimmes sein muss. Darunter zu leiden haben also sowohl die Besucher wie die Blog-Schreiber. Trotzdem muss niemand darauf verzichten, diese doch recht praktische Moeglichkeit seine Seite bekannter zu machen, den Besuchern anzubieten. Der Heise Verlag hat dafuer eine Loesung entwickelt, die sogar den Seegen der strengen deutschen Datenschuetzer gefunden hat: Shariff.

Und ich habe mir die kleine Muehe gemacht, den Shariff in ein Plugin fuer WordPress zu packen. Einfach installieren installieren, ein

[shariff]

in den Post schreiben, schon werden die Buttons fuer Facebook, Twitter und GooglePlus angezeigt. Das Ergebnis sieht dann so aus, wie am Ende dieses Textes.

Das Plugin geht in Sachen Datenschutz sogar noch etwas weiter als die Original-Implementierung. Die verwendet zur Anzeige der Logos naemlich Fonts, welche ueber ein CDN eingebunden werden. Je nach dessen Cache-Headern erfaehrt der Hoster der Fonts also auch bei jedem Seitenaufruf etwas ueber den Besucher. Daher habe ich die Fonts mit ins Plugin gepackt und ein angepasstes Stylesheet erstellt. Wer das aus irgendwelchen Gruenden nicht mag, kann aber auch einfach das originale CSS nutzen. Liegt ebenfalls im Plugin-Verzeichnis.

Das Aussehen der Buttons laesst sich aehnlich dem Original-Code anpassen. Das Ergebnis sieht dann inetwa so aus wie auf dem Bild oben.

[shariff orientation=“vertical“ services=“facebook|googleplus“ backend=“on“]

Mit „orientation“ lassen sich die Buttons untereinander anordnen.

Mit „services“ laesst sich festlegen, welche eingeblendet werden sollen. Derzeit verfuegbar sind „twitter“, „facebook“ und „googleplus“.

Mit „backend“ kommt auch die Anzeige der bisherigen „likes“ zurueck. Allerdings uebernimmt der eigene Blog-Server die Anfrage an das Netzwerk. Somit wird auch nichts ueber den Besucher verraten. Andererseits will man ja selber vielleicht auch nicht dem Netzwerk seinen eigenen Server als Anfrager praesentieren. Da Shariff entwickelt wurde, um Leuten die Moeglichkeit mum „liken“ auf einfache Weise anzubieten, aber dabei nicht ungefragt schon vorher Daten weiterzugeben, ist das Plugin sehr strikt. Die Abfrage der Statistik muss ausdruecklich per Parameter aktiviert werden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Kommentare zu ein Shariff in WordPress fuer die share Button von Facebook, Twitter und Co.

  1. Marc sagt:

    Hallo aus Bayern,

    und vielen Dank für die Umsetzung des Tools in ein cooles WP-Plugin. Die Installation und die Nutzung sind simpel, aber effektiv. ;-))

    Mir ist nur eine Sache aufgefallen: nämlich mit dem Einbinden via „shariff“ in einem einzelnen Artikel, erscheint nicht meine Auswahl an Services, sondern eine reine Standard-Auswahl, wie oben im Beitrag beschrieben. War so der Hinweis hier oben zu verstehen?

    Wäre super, wenn die ausgesuchten Services aus den WP-PlugIn-Einstellungen auch dann mit dem kurzen Tag übernommen würden. Genial wäre darüber hinaus, wenn es analog zu dem alten „2-Klick-Social-Media-Buttons“ von Heise.de möglich wäre, einzelne Seiten von der Teilung zu blocken und es automatisch auf allen anderen einfügen zu lassen.

    Beste Grüße und nochmals vielen Dank,
    Marc M.

  2. Profilbild von admin3uu admin3uu sagt:

    Also das ist „historisch gewachsen“. Die Einschraenkung auf die Standard-Auswahl des Heise-Codes gibt es ja auch nur, wenn der pure shorttag irgendwo mitten im Beitrag erscheint. Das war halt das Verhalten in der ersten Version und ich will das mit Ruecksicht auf Leute, die es schon laenger implementiert haben, auch nicht mal eben so aendern.

    Wenn Du den Shorttag automatisch an alle Posts anfuegen laesst, werden auch die Optionen aus dem Admin-Menu genommen. Obwohl mir gerade einfaellt, dass es das Admin-Menu in der ersten Version gar nicht gab. Insofern hast Du Recht, dass es im Verhalten jetzt unerwartet sein koennte. Ich muss mal gruebeln, ob ich die Optionen nicht auch fuer die kurzen Shorttags mitten in Posts uebernehme, sobald sich jemand was im Menu zusammenklickt.

    Auf einzelnen Posts unterdruecken, geht ja mit „hideshariff“ Sagt zumindest die FAQ 😉 Falls sich da nen Bug eingeschlichen hat, lass mich mal naeheres wissen.

  3. Marc sagt:

    Ja, dass mit den FAQ ist so eine Sache. Wer lesen kann, bildet sich weiter. Ich war wohl etwas zu ungeduldig. 😉

    Danke sehr für die Antwort und ich habe jetzt bereits auf den auszugrenzenden Beiträgen bzw. Seiten bereits das „hide…“ eingesetzt. Funktioniert tadelos und auf allen anderen lasse ich es soz. als „Opt-Out“ einfach immer mitlaufen.

    Bin gerade nur am Grübeln, wie ich die Datenschutzklauseln in meinem Impressum anpassen muss, da ich ja jetzt die optimalere Version des Teilens lieber nutzen mag.

    Freundliche Grüße aus Bayern
    Marc

  4. Oliver sagt:

    Hi und Danke für das Plugin!!!

    Habe allerdings zwei Anmerkungen dazu

    1.) Im Android Standardbrowser funktioniert die vertikale Ausrichtung im Widget nicht

    2.) Toll wäre es, wenn der Whatsapp Button nur auf Mobilgeräten eingeblendet wird

    Ansonsten Top Sache und genau das was wir als Ersatz für Heise 2-klick wünschten! Viele Grüße Oliver

  5. Profilbild von admin3uu admin3uu sagt:

    Doch, doch, das ist schon richtig so: UTC – die einzig wahre Zeitzone 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*